IMA Richter & Röckle GmbH & Co. KG: Home

News 2017

4. Tag der Umweltmeteorologie Mehr...

Tag der Umweltmeteorologie 2017 Mehr...

Bild des Monats

Bild des Monats

Ausbreitungsrechnung nach TA Luft: Gasförmige Luftschadstoffe

Zur Genehmigung einer Anlage, die schadstoffbelastete Luft in die Atmosphäre frei setzt (oder setzen wird) ist in der Regel eine Immissionsprognose nach TA Luft erforderlich. Kernstück der Immissionsprognose ist die Ausbreitungsrechnung. Dabei wird die beantragte Anlage im Computermodell eingebaut, um im Vorfeld ermitteln zu können, in welchem Maße die zukünftig emittierten Luftschadstoffe die Umgebung erreichen und dort die Luftqualität beeinflussen. Die Ausbreitungsrechnung wird von der iMA mit behördlich anerkannten Simulationsmodellen durchgeführt: Mehr...

Ausbreitungsrechnung nach TA Luft: Stäube und Staubinhaltsstoffe

Viele gewerbliche oder industrielle Anlagen emittieren neben gasförmigen Luftschadstoffen auch Stäube. Je nach Prozess treten dabei auch an Staubpartikel gebundene Schwermetalle oder andere Substanzen auf (Staubinhaltsstoffe). Oft werden Stäube auch diffus frei gesetzt, d.h. die staubbeladene Luft wird nicht durch Kamine kontrolliert an die Atmosphäre abgegeben, sondern bodennah als diffuse (=nicht gefasste) Flächen- oder Volumenquelle. Dies ist z.B. beim Umschlag von Schüttgütern der Fall. Stäube werden zudem auch durch landwirtschaftliche Betriebe oder den Kfz-Verkehr frei gesetzt. Zur Genehmigung einer Einrichtung, die Stäube und/oder Staubinhaltsstoffe in die Atmosphäre frei setzt (oder setzen wird) ist in der Regel eine Immissionsprognose nach TA Luft erforderlich. Kernstück der Immissionsprognose ist die Ausbreitungsrechnung. Dabei wird die beantragte Einrichtung im Computermodell eingebaut, um im Vorfeld ermitteln zu können, in welchem Maße die zukünftig emittierten Stäube die Umgebung erreichen und dort die Luftqualität beeinflussen. Die Ausbreitungsrechnung wird von der iMA mit behördlich anerkannten Simulationsmodellen durchgeführt. Mehr...

Ausbreitungsrechnungen nach GIRL Gerüche

Immissionsprognosen für Gerüche haben aufgrund ihrer Flexibilität ein breites Anwendungsspektrum. Besonders bei der Planung neuer Anlagen sind sie in der Regel das Mittel der Wahl, um nachzuweisen, dass keine erheblichen Belästigungen durch neue Emissionen entstehen. Mehr...

Ausbreitungsrechnung nach TA Luft: Ammoniak NH3

Ammoniak (NH3) ist ein Luftschadstoff, der heutzutage überwiegend aus landwirtschaftlichen Betrieben mit Tierhaltung frei gesetzt wird. Die Komponente ist wichtig im Hinblick auf Stickstoffeinträge in die Vegetation unter besonderer Berücksichtigung empfindlicher Pflanzen und Ökosysteme. Die TA Luft sieht zunächst die Bewertung nach einer Abstandsregelung vor. Kann der Abstand wegen der räumlichen Nähe zur schutzwürdigen Vegetation nicht eingehalten werden, erfolgt meist eine Ausbreitungsrechnung nach TA Luft für Ammoniak (NH3) – im Gegensatz zur Abstandsregelung ist dabei nämlich eine räumliche Differenzierung des Immissionsfeldes gemäß z.B. den Hauptwindrichtungen möglich. Mehr...

Ausbreitungsrechnungen Verkehr

Egal ob Stadtstraße oder viel befahrene Autobahn - eine qualifizierte Verkehrsplanung erfordert die Kenntnis über Immissionen des Kraftfahrzeugverkehrs. Mehr...

Ausbreitungsrechnung in komplexem (steilem) Gelände

Ein Großteil der Anlagenstandorte – vom landwirtschaftlichen Betrieb bis zum Kohlekraftwerk – befinden sich in hügeliger bis bergiger Umgebung. Aufgrund der üblicherweise sehr unregelmäßigen Verteilung der Höhenstrukturen wird auch von „komplexem Gelände“ gesprochen. Die TA Luft enthält  einen speziellen Passus für die Ausbreitungsrechnung in komplexem Gelände. Mehr...

Ausbreitungsrechnung in komplexem (steilem) Gelände - Jenseits der TA Luft

Die TA Luft definiert Anwendungsgrenzen für die Anwendung des Standardverfahrens bei zu steilem Gelände. Die Lösung: Prognostische Windfeldmodelle ermöglichen Ausbreitungsrechnungen ohne methodische Einschränkungen. Mehr...

Ausbreitungsrechnung komplexer Gebäudestrukturen

In vielen Fällen liegen Emissionsquellen dicht über dem Erdboden – sei es beim Kfz-Verkehr, seien es diffuse Quellen bei der Lagerung staubender Materialien im Freien, sei es der Silage-Anschnitt eines landwirtschaftlichen Betriebes oder offene Fenster einer Gießerei oder eines Lackierbetriebes. In all diesen Fällen sind Gebäude, die sich in unmittelbarer Nähe und auf dem Ausbreitungspfad der Luftbeimengungen befinden, in der Ausbreitungsrechnung zu berücksichtigen. Die TA Luft enthält dazu einen eigenen Passus. Mehr...

Ausbreitungsrechnung mit Kühltürmen

In vielen Kraftwerken sind Kühltürme ein wesentlicher Bestandteil der Prozessabläufe. Die Wasserdampfschwaden entfalten eine eigene Dynamik, die die Ausbreitung von Luftbeimengungen, die über in der Nähe stehende Kamine freigesetzt werden, je nach Wetterlage beeinflussen kann. Rauchgase werden zunehmend auch über die Kühltürme selbst emittiert. Die Ausbreitungsrechnung unter Berücksichtigung von Kühlturm- und Kühlturmschwaden-Effekten ist etwas aufwendiger, aber mit den Standardverfahren durchaus durchführbar. Mehr...